Meine Website

Aktuell

Juni 2012

Hallo, hier bin ich wieder.
Was passiert im Moment in meiner kleinen Werkstatt?

Ich habe nicht so gute Nachrichten. Wie Du sicher mitgekriegt hast habe ich im April, meine Drifter an meinen Kollegen Freddy verkauft. Schweren Herzens habe ich mich von meinem Baby getrennt.

Vor zwei Wochen meldete sich Freddy wieder bei mir. Er hatte einen Unfall - eine Wildsau hat seinen Weg gekreutzt. Glück im Unglück - ihm ist nicht viel passiert. Nur ein paar blaue Flecken am Schienbein und etwas humpeln. Na das ist doch schon mal das Wichtigste.

Seine Drifter sieht aber ziemlich mitgenommen aus - "als hätte sie eine Wildsau im Maul gehabt". Leider war er nur Haftpflicht versichert und Wildschaden ist dann nicht gedeckt. Das heist er muss sämtliche Kosten selbst tragen.
Daraufhin rief er mich an und jetzt steht mein Baby wieder in meiner Garage. Nicht mehr so schön wie vorher, aber das kriegen wir schon wieder hin.


Am darauf folgenden Montag hole ich mein Baby ab. Verladen in meinem neuen Transportfahrzeug, gehts ab nach Hause.
Am nächsten Tag (6. Juni) nehme ich sie auseinander.
Nach Demontage der Gabel stellt sich heraus dass nicht nur die Standrohre, der Kühler und das Schutzblech in Mitleidenschaft gezogen wurden, sondern auch die Lenkwelle an der unteren Gabelbrücke hats erwischt. Und auch das rechte Trittbrett ist verbogen.

Fazit: Es muss ersetzt werden

- Schutzblech inkl
- Bremssattelabdeckung
- Haltebügel zu Schutzblech
- Standrohre
- Untere Gabelbrücke
- Kühler
- Sturzbügel  

Gesamtkosten der Teile über Fr 3000.-
Dazu kommt noch die Lackierung des Schutzblechs und die Montage der Gabel. Ziemlich happig. Alleine der Frontfender kostet über 1000.-Stutz. Das würde bedeuten, die Reperatur käme auf über Fr. 4000.-

Scheisse, das darf nicht war sein, das kann ich Fredy nicht antun. Ich brauch eine andere Lösung.
Stundenlang suche ich im Internet nach Gebrauchtteilen, aber ohne Erfolg.
Schlussendlich klappere ich alle meine Kontakte ab, bei denen ich bereits einmal eingekauft habe. Und siehe da, ich werde fündig. Ich kann alle Teile die ich benötige, damit meine INDIAN wieder auf eigenen Beinen stehen kann, um den halben Preis einkaufen und das alles beim gleichen Lieferanten.

Nun warte ich bis die Bestellung geliefert wird. In der Zwischenzeit beginne ich, die Teile zu reparieren die noch zu retten sind.
Gebrochene Halterung vom Sturzbügel schweissen, Zierbleche vom vorderen Schutzblech richten und das demolierte Schtuzblech wieder zusammen setzen.



Das Ausmessen der Lenkwelle ergibt kein gutes Ergebniss.  


Ein Häufchen Elend !!!!  


Reparatur Frontfender:
Zuerst alle Fragmente mit Klebeband zusammenfügen - Puzzle ...  
... dann von der Innenseite mit Glasfiebermatte auslegen und ein paar minuten später hält das Teil wieder zusammen. 
Die fehlenden Fragmente werden mit Glasfieberspachtel ergänzt und nach abschleifen der Bruchkanten hat der Fender wieder seine ursprüngliche Form und fast noch mehr Festigkeit als vorher.
Nun noch etwas ausspachteln und das Teil ist bereit für den Maler.
In der Zwischenzeit habe ich ein neues bzw. gebrauchtes Schutzblech im Internet gefunden. Trotzdem werde ich das alte fertigstellen, vielleicht kann ichs mal wieder für ein Projekt gebrauchen.  

Zwischenzeitlich sind die bestellten Teile eingetroffen..
Die Gabel wurde leider in schwarz angeliefert, was bedeutet ich muss sie umbauen.
Also Komplette Gabel zerlegen und die pollierten Tauchrohre montieren. Nach ca. 3 Stunden habe ich alle Teile gewechselt und sie ist bereit zur Montage.
Das Schutzblech kam, wie befürchtet, ohne das Cover für den Bremssattel. Somit muss ich ein Neues bestellen. Kosten ca. Fr.100.-
Aber der Kühler passt ohne grosse Abänderungen.

Nachdem ich nun alle defekten Teile abgeschraubt habe, kann ich morgen mit dem Wiederaufbau losgehen.

26.Juni 2012

Letzten Samstag habe ich den Kühler montiert und den dazugehörigen Grill wieder gerichtet. Danach wurden die neuen Stanrohre montiert. Sogar die verbogene Tachowelle konnte ich wieder hartlöten. Auch der neue Sturzbügel ist angepasst und wieder mit dem Rahmen verschraubt.So langsam nimmt unsere INDIAN-DRIFTER wieder Gestalt an.
Heute wurde dann noch das neue Schutzblech angeschliffen, sämtliche Bohrungen gesetzt, für Indian Emblem und Zierbleche und die Halterung montiert. Jetzt gehts ab zum Lackieren.

 

Es ist bereits halb Zwölf, ich mach jetzt Feierabend. Tschau bis zum nächsten mal.

20. Juli 2012

Vor einer Woche habe ich die Indiandrifter ausgeliefert. Am Freitag den 13ten.
Wenn das kein Glück bringt.
Ich musste fast eine Woche auf die lackierten Teile warten. In der zwischenzeit habe ich die Zierbleche wieder hergerichtet und noch kleine Schönheitskorrekturen gemacht.
Dann kam schliesslich die Endmontage. Lackiertes Schutzblech montieren, Zierleisten wieder aufkleben, Indian Symbol montieren und dann noch die Probefahrt.

   

Wieder zu Hause - in neuer Pracht.