Meine Website

Neues Projekt

Suzuki 800er Intruder (Sep. 14)

Neuankömmling

Ein neues Projekt steht in den Sratlöchern
Eine 800er Trudi
Das Bike wurde von einem ältere Herrn gefahren und befindet sich in einem super Zustand. Ein bisschen polieren und das Teil glänzt wieder.
Der Lack ist ein wenig in mitleidenschaft gezogen, aber sie wird e neu Lackiert. Dann spielt das keine Rolle.
Erst 26000km auf dem Tacho, also auch technisch gut.
Zuerst muss mal die Batterie ersetzt werden, dann kann ich erste Sartversuche machen.  
 

Zweimannprojekt

Gemeinsames Projekt

Nun ist es definitiv, Franco bastelt an dieser Suzi mit. Er hat sich entschieden und hat sich finanziell an der Trudi beteiligt. Somit hat er natürlich auch ein Mitspracherecht. Oh was hab da gemacht? Gesagt getan, er ist kaum mehr zu bremsen. Unsere VN steht noch auf dem Lift, aber nein, er fängt mit der Trudi an.
Das könnte ein längers Projekt werde, da Franco immer nur 1 x pro Woche kommt und wir entschieden haben - es wird nur Mittwochs dran gearbeitet -  
Zusammen bringen wir das Chopperchen zum laufen. Zündkabel wieder anschliessen, kleinen Rasenmähertank montieren und eine Autobatterie zum überbrücken. Dann drücken wir zwei, drei mal den Startknopf und sie läuft. - Super Huraaaa, so schnell haben wir beide nicht gerechnet dass sie läuft.
Und jetzt kann ich Francesco nicht mehr aufhalten. So kenn ich Ihn noch gar nicht. Er schnappt sich Werkzeug, schickt mich an meine VN zum dort weitermachen und schraubt der Trudi das ganze Heck weg.
Danach legt er bereits andere Teile drauf, um zu sehen wie sie sich macht.
Er freut sich wie ein kleines Kind - das macht richtig Spass.  

Los gehts !!

Zuerst machen wir uns an den Tank. Der Originaltank muss weg, sonst sieht man ja von weitem dass es eine Trudi ist. Auch die Lenkkopfverkleidungen werden abgenommen. Und siehe da, was kommt zu Vorschein. Der Lenkkopf sieht unverkleidet eigentlich recht gut aus. Diese Konstruktion bringt uns auf die Idee ein weiteres Rohr eizubauen, auf dem dann der Tank befestigt wird. So nun ist bereits eine Richtung gegeben - "Copperstyl" 
Dann werden zuerst mal die Vergaser demontiert und gereinigt. Unsere Trudi soll ja laufen, wenns dann soweit ist.
Danach gehts an den Heckfender. Nach langen ausprobieren mehrer Bleche, entscheiden wir uns für einen Frontfender von einer Kawa VN1500. Der passt recht gut und gibt unserem Bike die erwünschte Linie. 

Doch nicht !!

Das Zweimannprojekt hat sich jetzt doch zu meinem Projekt entwickelt. Franco ist dieses Jahr nicht mehr gekommen. Er hat keine Zeit mehr. Schade !!
Nun mach ich alleine weiter.
Als erstes werfe ich alle Pläne wiederv über den Haufen. Tank und Fender werden wieder demontiert.  
Ein Dragbar-Lenker mit Lenkerendenblinker wird montiert und die Original Fussrasten, müssen Platz machen für eine Vorverlegte.  
Der Mustangtank wird wieder demontiert und der original Tank wiedre aufgesetzt und für den Heckfender, schneide ich ein Harleyblech auseinander um es breiter zu machen.
Die entstandenen Öffnungen decke ich später mit einem Blech ab.  
Dann wird noch eine Sitzpfanne hergestellt für den neuen Sattel. Diesen möchte ich in weiss machen. 
   

Letzte Vorbereitungen fur`s Lackieren

Noch schnell eine Halterung konstruieren, für den neuen Sattel.
Vor dem Lederbezug muss der Schaumgummi noch in Form gebracht werden, wie auch das vordere Schutzblech. Hier schneide ich einfach das Original so zurecht bis es mir gefällt. 
Jetzt wird wieder alles demontiert und zum Lackieren gebracht.
Sieht ziemlich nackt aus, meine Trude. Hier ein paar Nacktfotos. 
 

Farbbekenntnis

Rot wie eine ROTHAUT.
Ein etwas helleres rot als vorher mit schönem Glanzeffekt, lässt meine Trudi wieder gut aussehen.
Noch schnell den Rahmen lackieren, damit alles wieder zusammenpasst und dann wird montiert was das Zeug hält. 
 

Das Finale

Nachdem alles montiert ist verpasse ich den Seitendeckln und dem Tank noch ein Pinstripping in Silber. 
 

Fast vergessen

Den Nummernhalter hätte ich fast vergessen.
Schnell noch einen dran bauen.